Jahr: 2018

Swekolnik ist schmackhafte und gesunde Suppe aus der russischen Küche, veganes Rezept.

Suppe als Mittag- oder Abendessen + Swekolnik Rezept

Ich bin ein großer Fan von Suppen. Als ich auf das Fleisch verzichtete, dachte ich, mir wird nie wieder eine schmackhafte und nahrhafte Suppe gelingen. Das stimmte aber nicht. Mit der Zeit habe ich es herausgefunden, wie ich Suppe ohne Fleisch koche, die auch ohne Fleisch sehr gut schmeckt. Suppen sind hervorragend für dich und deine Familie Suppen sind wahrhaftig das Elixier für deinen Körper und Geist nach dem anstrengenden Tag. Suppen essen meistens alle und zwar gerne: Kinder und Erwachsene. Suppen kann man im Vorrat kochen. Ich koche sehr oft einen großen Topf und verteile die Suppe in die Portionen je 1 Liter in meinen WECK-Gläsern. Suppen kochen spart Geld. Meistens verwende ich günstige Zutaten und die Garzeit beträgt maximal halbe Stunde, ich spare also auch die Stromkosten. Suppen sind leicht verdaurlich und auch wenn du auf Diät bist, kannst du mit Suppen super abnehmen. Swekolnik-Rezept Jetzt zum Rezept. Heute verrate ich dir, wie du den bekanntesten und berüchtigten kleinen Bruder von Borsch – Swekolnik kochst und zwar ohne Fleisch. Achtung, es gibt mehrere …

Vorkochen für die ganze Woche im Voraus ist wirklich eine sehr gute Idee. Das spart Geld, Zeit und Kraft!

Vorkochen für die ganze Woche im Voraus

Vorkochen für die ganze Woche im Voraus ist eine gute Idee. Denn so bereitest du das ganze Essen für die ganze Woche vor. Ein Mal Einkaufen, ein Mal kochen und jeden Tag aufwärmen. Der Nachteil ist, dass das Vorkochen zeitintensiv und kraftaufwendig ist. Aber, du musst das nicht allein machen. Dein Partner, Kinder oder beste Freundin können dir immer helfen: schälen, abwaschen, schnippeln usw. Und das nimmt viel Arbeit ab. Also macht euch gemütlich, plant ca. 4 – 5 Stunden Zeit ein, belohnt euch naher mit dem Glas Wein oder leckerem grünen Tee mit Schokolade! So gelingt dir das Vorkochen für die ganze Woche 1. Analyse Welche Gerichte magst du am meisten? Was hast du zum Frühstück? Wie viel Mal pro Tag isst du? Isst du abends warm oder kalt? An dieser Stelle musst du deine Essgewohnheiten und Essvorlieben analysieren und notieren. 2. Meal-Plan Als Nächstes stellst du deinen Meal-Plan auf. Zum Beispiel: Frühstück – Haferbrei mit Nüssen/Beeren/Agavensaft/Äpfeln, Mittagessen – Reis mit Pilzen/ Rote Linsen mit Tomatensoße usw. Hier findest du eine PDF-Datei mit meinem …

Meal.Planing für jeden Tag

Meal-Planing in 5 Schritten leicht gemacht

  Ich bin bis heute auf das wöchentliche Meal-Planing angewiesen. Die Kinder sind klein und ich kann das Essen kaum spontan planen. Das Essen muss zu Hause sein. Ich bin schon oft bei dem Meal-Planing gescheitert. Und zwar aus den folgenden Gründen: zu viel Unrealistisches geplant und habe bei der Umsetzung gescheitert; unsere Essgewohnheiten und Essvorlieben in der Familie zu wenig berücksichtigt. Es soll schon gesund sein, aber die Gerichte sollen allen Familienmitgliedern schmecken.   Das wöchentliche Meal-Planing sollte also gesund und lecker sein, unsere Vorlieben und Gewohnheiten berücksichtigen. Es ist zwar offensichtlich, aber diese Aspekte bleiben oft unberücksigtigt. Irgendwann habe ich nach und nach so eine Art von System erarbeitet, das seit mehreren Monaten funktioniert. Und heute werde ich es mit Dir teilen. Viel Spaß dabei! Meal-Planing in 5 Schritten leicht gemacht Erster Schritt – Beilagen Ich habe herausgefunden, dass in unser Familie am meisten – Reis, Kartoffel und Rote Linsen gegessen werden. So bilden diese bei uns die Grundlage für jedes Essen und jeden Tag. Zweiter Schritt – Proteine und Fette Dazu gehören …

5 Gründe warum Du selbst kochen solltest

5 Gründe warum du selbst zu Hause kochen solltest

  Um satt zu werden, brauchst du nicht selbst zu kochen. Man kann immer etwas aus der frischen Theke holen, fertiges Gericht kaufen und zu Hause in der Mikrowelle aufwärmen oder ins Restaurant gehen. Richtig?   Oder Du kannst selbst zu Hause kochen und heute nenne ich Dir 5 Gründe, warum Du es unbedingt machen solltest!   1. Du bestimmst die Zutaten Welche Zutaten – Tomaten, Pilze, Avocado oder doch Pasta – und wie viel davon, alles das bestimmst Du und nicht irgendjemand, der nicht mal deinen Geschmack kennt.   2. Du bestimmst die Qualität der Zutaten Snd deine Tomaten oder Salat frisch oder sind sie komplett mit einer Soße überdeckt, dass du es selbst nie erfährst? Du zahlst den Preis. Ist er bei dieser Qualität gerechtfertigt? Wenn du selber kochst, bestimmst Du selbst die Qualität der Zutaten, die du in deinem Gericht verwendest.   3. Kochen zu Hause ist günstiger Kochen zu Hause ist viel günstiger, als draußen etwas zu kaufen oder im Restaurant zu essen. Ja, auch wenn du den Verbrauch von Wasser …

Hast du Angst vor Gluten? Ist diese Angst berechtigt?

Hast Du Angst vor Gluten?

Das Gluten wird durch die Medien als schlimmstes Übel der Welt dargestellt. Hast du auch Angst vor diesem heimlichen Feind? Ist diese Angst berechtigt? Bevor du vor Gluten Angst hast, weiß du, was es ist? Und ob es dir wirklich schadet? Unter Gluten ist “Stoffgemisch aus Proteinen”(die schlauen Worte stammen aus der Wikipedia) zu verstehen, das in den folgenden Getreidearten – Weizen, Dinkel, Kammut, Emmer, Einkorn – vorkommt. Gegen dieses Stoffgemisch aus Proteinen sind etwa 1 % der Weltbevölkerung allergisch. Es wird vor allem der Dünndarm getroffen und beim Verzehr der entsprechenden Lebensmittel chronische Entzündungen hervorgerufen. Bist Du unter diesem 1 % lass die Finger weg von Weizen, Dinkel etc. Informiere dich! Soweit ich weiß, auch Hafer enthält das Gluten. Bist Du gegen Gluten nicht allergisch, spürst aber die Schwere im Magen, nachdem du ein Brötchen gegessen hast, liegt es sehr wahrscheinlich an das Brötchen selbst: an der Qualität und der Proportionen der Zutaten. Es sind derzeit einfach zu viel schlechte Waren auf dem Markt. Dieser Rummel um das Gluten hat aber auch einen positiven …

VeggieWorld 2018 Hofheim-Wallau

Veggie World 2018 in Hofheim-Wallau

Hofheim-Wallau ist nur ca. zwei Bus-Stunden von meinem Wohnort entfernt und ich bin mit großer Freude und Erwartungen morgens früh am Freitag meine Reise eingetreten. Ich habe mich riesig gefreut, zum ersten Mal dabei zu sein. Bei Mann war den ganzen Tag mit den Kindern gewesen und hat mir den ganzen Spaß ermöglicht. Sehr viele Eindrücke, Geschmäcke und Informationen haben mich mit nach Hause begleitet. Einige davon möchte ich mit euch sehr gerne teilen! Seifenwelt / Shampoos Seit Monaten oder ganz sicher seit einem Jahr bin ich auf der Suche nach einer Seife oder einem festen Shampoo, die meinen Ansprüchen gerecht werden. Es muss vegan sein und einen guten Job machen. Ich habe meine Haare vor einigen Monaten aufgehellt und danach wieder dunkel gefärbt. Daher benötigte ich unbedingt eine Spülung. Mit diesem festen Shampoo, das ich auf der Messe gekauft habe, brauche ich keine Spülung. Es ist vegan, reichhaltig und ergiebig, riecht sehr fein. Ich habe die Kirschblüte ausprobiert und werde es auf jeden Fall nachkaufen.   Dekorative Kosmetik Was alles so gibt… Hier sind …

Sehr leckeres veganes Rezept mit Buschbohnen und Quinoa, schnell lecker und gesund.

Hast Du Hunger?

Ich auch. Ich habe das Gefühl, ich bin die ganze Zeit nur am Essen. Winterblues oder Frostangst, irgendetwas ist faul. Zum Glück nehme ich aber nicht zu 🙂 Vielleicht liegt es ja daran, dass ich so viele Gemüse und Getreide esse. Anyway, das funktioniert. Und vielleicht wird es auch bei dir funktionieren. Heute teile ich mit dir ein tolles Rezept aus zwei Hauptzutaten und 10 min Kochzeit. Hab Spaß beim Kochen! Für zwei Personen brauchst Du: Quinoa, 150 – 200 gr Buschbohnen, ca. 200 gr Sesam, weiß und schwarz (bekommst du in jedem Asialaden) Schwarzen Pfeffer und Salz nach Geschmack Knoblauch, 1/2 Zehe Sonnenblumenöl, 1- 2 EL Zubereitung: Quinoa waschen und in einem Topf im heißen Wasser (nehme ich immer aus dem Wasserkocher) 10 min lang bei mittlerer bis niedriger Hitze kochen. Buschbohnen sehr gut waschen und in kleinen Stückchen schneiden. Auf der Pfanne bei mittlerer Hitze mit Sonnenblumenöl und Salz braten. Nach 5 min Bratzeit den Knoblauch und Sesam dazugeben. Noch 5 min braten. Nach der 10 min gesamten Bratzeit vom Herd nehmen, mit …

Sport vegan Ernährung, Ernährung, gesunde Ernährung, Vegan, vegan gesund, vegane Rezepte, Rezepte gesund, Veganer, veganer Blog, veganer Kochblog, gesunde Ernährung Blog, Kochblog, gesunde Rezepte, Pescetarier, Pescetarier Kochblog, Kochblog, Kochblog aus Deutschland, Minze & Peperoni Kochblog, MinzePeperoni Kochblog, Minze und Peperoni Kochblog, Kochblog aus Rhein-Main Gebiet, Kochblog aus Frankfurt am Main, Kochblogs, Foodblog aus Frankfurt am Main, Kochblog gesund, Kochblog Gemüse, Essen Rezepte, Vegan kochen, Rezepte für Veganer, Rezepte für Pescetarier, vegetarisch, vegetarische Ernährung, Foodblog gesunde Ernährung, Foodblog gesunde Rezepte

Was isst du so nach dem Sport?

Machst du Sport? Ich auch. Wenn ich schlecht esse, kriege ich sehr schnell die Rechnung: schlechte Laune, keine Kräfte, keine Lust irgendetwas zu machen. Kennst du das auch? Vor kurzem habe ich endlich verstanden, dass ich vor und nach dem Sport vor allem Hülsenfrüchte, also Linsen, Bohnen essen muss, um sich wieder fit zu füllen. So ein tolles Gefühl: Glück, Zufriedenheit und ja, sogar Leichtigkeit. Es dauert einige Zeit, bis der Körper zu Hülsenfrüchten gewöhnt. Man fängt langsam, aber regelmäßig mit kleinen Portionen an. Nach der gewissen Zeit wirst du ja selber merken, ob und wie viel dein Körper Linsen und Bohnen verträgst. Falls du Rezepte brauchst, schaue regelmäßig bei mir auf dem Blog vorbei. Heute kochen wir zusammen ein Eintopf, dass Du in deine Sport-Essen-Routine integrieren kannst. Für dieses Rezept brauchst Du: Linsen (rot), 150 gr Kartoffen 1 Stück, festkochend, groß Süßkartoffel, 1/2 (nur die Hälfte) Karotte, 1 Stück Tomaten, 2 Stück Knoblauch, eine kleine Zehe Brokkoli, 1 Stück, mittelgroß Paprika, 1/2 Sonnenblumenöl, 2 EL     Zubereitung: Linsen sehr gut waschen, Kartoffel, Karotte, …

Rezepte mit Quinoa, Vegane Rezepte mit Quinoa, Paprika mit Quinoa gefüllt Rezept, Ernährung, gesunde Ernährung, Vegan, vegan gesund, vegane Rezepte, Rezepte gesund, Veganer, veganer Blog, veganer Kochblog, gesunde Ernährung Blog, Kochblog, gesunde Rezepte, Pescetarier, Pescetarier Kochblog, Kochblog, Kochblog aus Deutschland, Minze & Peperoni Kochblog, MinzePeperoni Kochblog, Minze und Peperoni Kochblog, Kochblog aus Rhein-Main Gebiet, Kochblog aus Frankfurt am Main, Kochblogs, Foodblog aus Frankfurt am Main, Kochblog gesund, Kochblog Gemüse, Essen Rezepte, Vegan kochen, Rezepte für Veganer, Rezepte für Pescetarier, vegetarisch, vegetarische Ernährung, Foodblog gesunde Ernährung, Foodblog gesunde Rezepte

Paprika mit Grünkohl und Quinoa gefüllt

Heute füllen wir zusammen Paprika mit Grünkohl und Quinoa. Grünkohl bekommst du aktuell auf jeden Wochenmarkt: meistens regional, saisonal und dazu günstig! Für dieses Rezept für 2 Personen brauchst Du: 2 Paprikas 150 gr Grünkohl 150 gr Quinoa 2 Karotten, klein 2 Tomaten 1 Knoblauchzehe evtl. Zwiebel, 1 Stück Salz und schwarzen Pfeffer nach Geschmack 4 EL Sonnenblumenöl     Zubereitung: Zuerst Quinoa vorkochen. Grünkohl hacken und mit Sonnenblumenöl, Knoblauch, Salz und schwarzen Pfeffer auf den Pfanne bei niedriger Hitze garen. Alles zusammen vermischen und zur Seite stellen. Paprikas waschen, von den Samen befreien und mit Quinoa und Grünkohl füllen. Karotten schälen, reiben und mit Knoblauch, Salz und schwarzen Pfeffer im Topf bei mittlerer Hitze ca. 10 min. braten. Ich esse keine Zwiebel. Hier kannst du sehr gerne auch Zwiebel verwenden. Es schmeckt damit bestimmt lecker! Wenn Karotten, Zwiebel fertig gebraten sind, Paprikas im Topf gut einpacken, heißes Wasser  dazugeben. Das Wasser sollte die Paprikas bedecken, die Decken oben drauf. Das Ganze ist bei niedriger bis mittlerer Hitze ca. 15 – 20 min. garen. Lass …

Romanesko mit Karotten und Kartoffelbrei, Ernährung, gesunde Ernährung, Vegan, vegan gesund, vegane Rezepte, Rezepte gesund, Veganer, veganer Blog, veganer Kochblog, gesunde Ernährung Blog, Kochblog, gesunde Rezepte, Pescetarier, Pescetarier Kochblog, Kochblog, Kochblog aus Deutschland, Minze & Peperoni Kochblog, MinzePeperoni Kochblog, Minze und Peperoni Kochblog, Kochblog aus Rhein-Main Gebiet, Kochblog aus Frankfurt am Main, Kochblogs, Foodblog aus Frankfurt am Main, Kochblog gesund, Kochblog Gemüse, Essen Rezepte, Vegan kochen, Rezepte für Veganer, Rezepte für Pescetarier, vegetarisch, vegetarische Ernährung, Foodblog gesunde Ernährung, Foodblog gesunde Rezepte

Was machst du mit dem Kartoffelbrei, der übrig bleibt?

Einfrieren? Nö, er schmeckt dann überhaupt nicht! Wegschmeißen? Ist zu schade. Ich sage dir heute, was du sonst damit machen kannst. Zum Beispiel ein schmackhaftes Gericht mit Romanesco und Karotten. Für 3 Personen brauchst Du: 1 Romanesco, klein 1 Karotte 2 EL Sonnenblumenöl Knoblauch Salz und schwarzen Pfeffer nach Geschmack Sesam: weiß und schwarz (gibt es z.B. in Asialäden zu kaufen) Kartoffelbrei     Zubereitung: Eine Karotte klein schneiden und kurz bei mittlerer Hitze mit Sonnenblumenöl anbraten. Romanesco schneiden und dazugeben, bei niedriger Hitze ca. 15 – 20 min. garen. Knoblauch, Salz und schwarzen Pfeffer nach Geschmack dazugeben und ganz zum Schluß mit dem Kartoffelbrei vermischen. Sesam oben drauf und voila! ist dein Gericht mit übrig gebliebenen Kartoffelbrei fertig! Lass Dir schmecken! P.S. Eine andere gute Alternative den Rest von Kartoffelbrei aufzubrauchen, sind die Vareniki. Das Rezept dazu siehe hier – Vareniki mit Shiitaken und Kartoffelbrei